Ihr Browser ist nicht mehr Aktuell!

Bitte aktualisieren Sie ihren Browser um die Website korrekt darzustellen. Browser jetzt Aktualisieren

×

Aliens im Wald – Strategien zur Vermeidung und Bekämpfung von eingeschleppter Fauna & Flora

An Rosskastanie und Douglasie haben wir uns gewöhnt und nehmen sie gar nicht mehr als ursprünglich fremdländische Arten wahr.

 

Manche eingeführte Pflanzen, Insekten und Wirbeltiere wirken sich aber nicht ganz so harmlos auf die heimische Flora und Fauna aus. Bei den Pflanzen haben sich z.B. Riesenbärenklau, kanadische Goldrute oder drüsiges Springkraut, bei den Tieren sibirische Borkenkäfer, Blattläuse, Waschbären, Bisamratten und ähnliche Arten als vermeintliche Bereicherung, die unsere Landschaft aber nachhaltig verändern, herausgestellt - von verschiedensten Pilzarten ganz zu schweigen.

 

  • Welche Neobiota sind harmlos, welche stellen ein Problem dar?
  • Welche Maßnahmen können im Zuge des integrativen Pflanzenschutzes gesetzt werden?

 

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termine Kosten (gefördert/ungefördert) Ort
28.06.2019 (Kursnummer 8819) 80,00 € / 150,00 € Fast Pichl | St. Barbara