Ihr Browser ist nicht mehr Aktuell!

Bitte aktualisieren Sie ihren Browser um die Website korrekt darzustellen. Browser jetzt Aktualisieren

×

DSC02338.JPG

DSC_3226.JPG

Lt. Agrarstrukturerhebung 2016 sind rd. 30 % der österreichischen WaldeigentümerInnen Frauen. Bei Holzstammtischen, Forsttagungen o.ä. müsste also auf nahezu jedem dritten Sessel eine Frau sitzen. Dem ist bei weitem nicht so. Auch bei Beratungen, Verhandlungen mit Schlägerungsunternehmern oder Holzeinkäufern stehen einander meist Männer gegenüber.

Dennoch sind Frauen zunehmend mit der Waldbewirtschaftung befasst – oft freiwillig, nicht selten auch notgedrungen oder unerwartet. Damit frau im Wald ihren Mann stellen kann, ist zumindest forstliches Grundwissen gefragt: Was ist wann und wie zu tun?

Das Projekt „Wald in Frauenhänden“ leistet einen Beitrag zur Unterstützung von Frauen bei der Waldbewirtschaftung: Das Ziel: Frauen in einer ungezwungenen Atmosphäre Wissen über den Wald zu vermitteln. Auf sog. „Waldspaziergängen“, rund dreistündigen kostenlosen Ausgängen werden Themen wie „Nachhaltige Waldbewirtschaftung“, „Waldpflege“ oder „Vielfalt und Stabilität im Wald“ auf lockere Art und Weise vermittelt, in einem Zeitrahmen, der sich gut mit dem Alltag von Frauen vereinbaren lässt. Für die gute Laune sorgt nicht zuletzt die abschließende Jause im Wald. 2010 als Pilotprojekt des Waldverbandes entstanden, hat sich die Teilnahme für viele Waldbesitzerinnen und forstinteressierte Damen zu einem fixen Programmpunkt im „Waldjahr“ entwickelt. Jedes Jahr kommen neue Teilnehmerinnen dazu – von der Schülerin bis zur Pensionistin. Seit 2010 haben rd. 1.200 Teilnehmerinnen an 80 Veranstaltungen teilgenommen. 

Wer ist angesprochen?

Eingeladen sind alle Frauen und Mädchen, die mehr über den Wald und seine Bewirtschaftung wissen möchten:

  • Waldbesitzerinnen und -mitbesitzerinnen,

  • künftige Hofübernehmerinnen und Bäuerinnen und

  • alle Frauen, die sich für die Forstwirtschaft generell interessieren.

 

HIER finden Sie die derzeit aktuellen Termine!

Information:

Dipl.-Ing. Dagmar Karisch-Gierer
Forstliche Ausbildungsstätte Pichl
Rittisstraße 1
8662 St. Barbara im Mürztal
Tel.: 03858/2201-7292
E-Mail: dagmar.karisch-gierer@lk-stmk.at

Web:    www.fastpichl.at, www.waldverband-stmk.at, www.forstfrauen.at